Im Umfeld

Zeige Navigation

Umfeld des Dünnwalder Wald und Wildparks

Auch im direkten Umfeld des Dünwalder Wald und Wildparks gibt es unglaublich viel zu entdecken und zu unternehemen.


Waldbad Dünnwald

Das Waldbad Dünnwald wird vom Freien Ortskartell Dünnwald betrieben und bietet in einer tollen Waldatmophäre super Badespaß für Jung und Alt. Neben dem eigentlichen Badebetrieb finden auch Open Air Veranstaltungen statt.

Anfahrt: http://www.waldbad-camping.de/anfahrt.html

Mehr Informatioen (und aktuelle Hinweise zu Veranstaltugnen und Konzertne): http://www.waldbad-camping.de/


Minigolf

Direkt am Waldbad befindet sich die ebenfalls vom Freien Ortskartell Dünnwald betriebene Minigolfanlage. Gut gepflegte Bahnen laden zum Spiel ein.

Anfahrt: http://www.waldbad-camping.de/anfahrt.html


Arboretum Dünnwald: Seltene Bäume und Sträucher erleben

Das Arboretum in Köln-Dünnwald wurde 1961 von der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald Köln e.V. auf einer von der Stadt Köln gepachteten Fläche angelegt. Die eingezäunte, jedoch öffentlich zugängliche Fläche, liegt am Rande des Erholungsschwerpunktes Dünnwalder-Wald und in unmittelbarer Nachbarschaft zum Wildpark Dünnwald. Die waldartige Anpflanzung seltener und fremdländischer Baum- und Straucharten wird von einem schmalen Rundweg erschlossen.

Obwohl der Garten noch recht jung ist, sind die vorwiegend aus den gemäßigten Zonen in aller Welt stammenden Pflanzen, mittlerweile zu einer stattlichen Größe herangewachsen. Unter den Laubgehölzen sind mehrere Gattungen, etwa Ahorn (Acer), Birke (Betula), Esche (Fraxinus), Buche (Fagus), Stechpalme (Ilex), Magnolie (Magnolia), Zierapfel (Malus), Zierkirsche (Prunus), Eiche (Quercus) und Scheinakazie (Robinia) in Zuchtformen vertreten. Recht umfangreich ist auch der Bestand an Nadelhölzern, der unter anderem sieben Tannenarten (Abies sp.), je zwei Arten der Lärche (Larix), des Mammutbaumes (Sequoia und Sequoiadendron) und der Zeder (Cedrus) sowie etliche Varietäten von Wacholder (Juniperus), Kiefer (Pinus), Fichte (Picea), Eibe (Taxus), Lebensbaum (Thuja) und Helmlockstanne (Tsuga) umfasst. Zu stattlichen Exemplaren sind mittlerweile die Sumpfzypresse (Taxodium distichum) und der Urwelt-Mammutbaum (Metasequoia glyptostroboides) herangewachsen. Auch in der Strauchschicht finden sich eine Vielzahl von besonderen Straucharten wie z.B. die Zaubernuss (Hamamelis mollis) oder immergrüne Rhododendren-Kreuzungen.

Der Garten wird bei den Besuchern vor allem als Bestandteil des Erholungsgebietes Dünnwalder-Wald wahrgenommen. Seine Funktion als Anschauungsgarten seltener und fremdländischer Baum- und Straucharten, kann er aufgrund fehlender Beschilderung nur begrenzt erfüllen. Im Rahmen des jährlichen Veranstaltungsprogramms der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald Köln e.V. werden Führungen angeboten, die von vielen Interessierten rege besucht werden

Das Arboretum Dünnwald ist frei zugängilich und kostet keinen Eintritt.

Anfahrt: Das Arboretum befindet sich direkt am Dünnwalder Wildpark (auf der anderen Seite des Dünnwalder Mauspfades, gegenüber Forstbetriebshof Dünnwald).

Mehr Informationen: http://www.sdw-nrw-koeln.de/?page_id=610


Gänsewiese, Köhlerhütte

Direkt an den Wildpark anschließend befindet sich die Gänsewiese. Neben einer großen Hundefreilaufwiese und einem kleinen See kann man sich hier eine Köhlerhütte und einen Köhlerplatz ankucken und sich darüber informieren wie Holzkohle gemacht wird.

Anfahrt: Die Gänsewiese liegt zwischen dem Wildpark und Dellbrück.